Chartanalyse Workhorse Group: Der US-Nutzfahrzeughersteller ist ein Hidden-Champion im E-Mobility-Segment!

Hallo Trader und Investoren, 

heute möchte ich euch auf die Aktie der Workhorse Group aufmerksam machen. Der US-Nutzfahrzeughersteller ist mit knapp 3 Mrd. USD an der Börse bewertet.

Erste Produkte von Workhorse waren Fahrgestelle für Pakettransporter, Schulbusse und Wohnmobile. Die Zukunft gehört aber elektrisch angetriebenen Pick-up`s und Drohnen, die vom Dach eines Pakettransporters starten.

Quelle: https://workhorse.com/horsefly.html

Die nächste Welle der Elektromobilität 

Der Markt der Elektromobilität wird dank der immer günstigeren Batterie- und Komponentenpreise zukünftig deutlich weniger abhängig von staatlichen Förderungen sein. Gleichzeitig werden die neuen Modelle aus Verbrauchersicht zunehmend attraktiver. Die Qualität und der Leistungsumfang steigt, weil auch die Fahrzeugdesigner schnell hinzulernen. Das dürfte dazu führen, dass die Nachfrage nach E-Modellen auf Jahre hinaus explodieren wird.

Die immer vielfältigeren Konzepte und eigenständigen Innovationen von Start-ups werden eine enorme Herausforderung für etablierte Hersteller darstellen. Etablierte Hersteller werden ihr Innovationstempo beschleunigen müssen und dürfen sich auch keine Fehltritte mehr leisten. Die Größenvorteile sind kein Allheilmittel mehr.

Heute gehört viel IT- und Elektrotechnik-Know-how zum Werkzeugkasten eines Fahrzeughersteller dazu. Software-Updates "over-the-air", sind wie fortgeschrittene Autonomiefähigkeiten und ein Fahrzeug-Betriebssystem ein "Must -have".

Workhorse - das Arbeitspferd

Die Workhorse Group entwickelt und baut leistungsfähige batterieelektrische Fahrzeuge und Fluggeräte. Das Unternehmen entwickelt auch Cloud-basierte Echtzeit-Telematik-Leistungsüberwachungssysteme.

Quelle: https://workhorse.com/metron.html

Der Geschäftsbereich Automotive ist ein Erstausrüster von mittelschweren Lkw-Fahrgestellen, die unter der Marke Workhorse vertrieben werden. Die Aviation Division bietet Lieferdrohnen und Multicopter an.

Quelle: https://workhorse.com/horsefly.html

Der Aktienkurs von Workhorse ist wie bei den meisten anderen Unternehmen im Bereich der Elektrofahrzeuge durch Spekulationen und nicht durch die tatsächliche Rentabilität getrieben. Seit Anfang 2019 explodierte der Kurs um über 4.500%. 

Workhorse ist in den letzten Monaten einige wichtige Partnerschaften eingegangen. Das Unternehmen hat sich an Lordstown Motors beteiligt und ist eine Partnerschaft mit Hitachi eingegangen. Dadurch bekommt der Nutzfahrzeughersteller Zugang zu einer riesigen Lieferkette. 

Workhorse vermeidet mit seinen Produkten eine direkte Konfrontation mit Tesla. Der E-Auto-Pionier dominiert mit einem Anteil von rund 80% den nordamerikanischen Markt für Elektrofahrzeuge. Tesla konzentriert sich eher auf Personenkraftfahrzeuge. Auch im Gegensatz zu dem umstrittenen LKW-Designer Nikola, liefert Workhorse bereits Fahrzeuge aus. 

Große Chance auf der letzten Meile

Rückenwind kommt auch von der Coronavirus-Pandemie. Dadurch nimmt der E-Commerce in den USA einen immer größeren Anteil am gesamten Einzelhandelsgeschäft ein. Durch das Virus wurde das erwarte Wachstum des Online-Einzelhandels über Jahre, auf einen Zeitraum von ein paar Monate verkürzt. 

Ein Teil des Ergebnisses wird bei Unternehmen wie Amazon, in der letzten Meile verdient. Die letzte Etappe der Reise eines Paketes, um dieses von einem Lagerhaus zur Tür des Kunden zu bringen, ist kostspielig. Die Reduzierung der Kraftstoffkosten ist ein einfacher Weg Kosten senken und gleichzeitig den Gewinn zu steigern.

Amazon ist noch kein Workhorse-Kunde. Die Chancen, UPS oder den US-Postdienst als Kunden zu gewinnen, sind real. Mit 5 Millionen gefahrenen Meilen ist Workhorse aus meilengetriebener Sicht bei Last-Mile-Elektrofahrzeugen mit Abstand die führende Plattform. Die Kunden wollen auch keine Kompromisse beim Komfort und Service eingehen. Luftfederungssysteme bieten sowohl dem Fahrer als auch der Ladung eine beispiellose Laufruhe.

Kalifornien verzeichneten ein enormes Wachstum des E-Commerce und setzt die Lieferfirmen bereits unter Druck, auf Elektrofahrzeuge umzusteigen. Es besteht eine große Nachfrage nach Workhorse-Produkten. Führungskräfte von Lieferfirmen sagen, sie hätten Schwierigkeiten, elektrische Lieferfahrzeuge zu beschaffen. Workhorse kommt mit der Produktion von Transportern gar nicht mehr hinterher.

Fazit

Aktien von Elektrofahrzeugen sind beliebt und die Workhorse Group ist Teil dieses Trends. Die Aktie des "Arbeitspferdes" hat sich in diesem Jahr mehr als versiebenfacht. Das Unternehmen nimmt schnell eine führende Rolle im Markt für elektrische Lieferwagen ein.

UPS, FedEx und Co. profitieren vom Aufstieg des E-Commerce und sind motiviert, so schnell wie möglich auf elektrische Lieferfahrzeuge umzusteigen. Workhorse könnte einen Teil des UPS-Fahrzeugflottenvertrages gewinnen, der in naher Zukunft vergeben werden soll.

Sehen wir uns nun den Tageschart von Workhorse (WKHS) an:

Die Aktie zog unter hohem Volumen parabolisch nach oben und lief dann über Wochen seitwärts. Nun gelang der charttechnische Breakout nach oben. Wenn die Aktie einen Pullback zurück in den Ausbruchsbereich macht, möchte ich sofort informiert werden. Dazu habe ich mir mit der Alarmfunktion einen Alarm bei rund 23 USD direkt in den Chart gelegt. 

Das TraderFox System informiert mich zuverlässig in Echtzeit per Push Notifications am Handy oder per E-Mail, sollte die Alarmlinie durchbrochen werden.

Liebe Trader und Investoren, ich wünsche euch noch viele erfolgreiche Trades und Investments.

Bis zur nächsten spannenden Story,

Wolfgang Zussner

Verwendete Tools:

TraderFox Trading-Desk: https://www.traderfox.com

Aktien-Terminal: https://aktie.traderfox.com

Aktien-Vergleich: https://viz.traderfox.com/aktien-vergleiche

Tipp: Registriert euch kostenlos auf https://www.traderfox.de für das TraderFox Trading-Desk, um Kursalarme im Chart einzurichten und diese dann per Email oder per Push-Notification zu erhalten.

Haftungsausschluss:

Dieser Text/Video dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.

Hinweis nach WPHG §34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:

Der Autor handelt regelmäßig mit den erwähnten Wertpapieren und besitzt eventuell Positionen in den genannten Wertpapieren.