DAX Analyse zum 10. Januar 2019: Das Anlegervertrauen kehrt zurück – baldige Einstiegsgelegenheit im mittelfristigen Kontext!

Guten Abend liebe Leserinnen und Leser,

ich gehe grundsätzlich für die nächsten Handelstage und -wochen weiterhin von steigenden Kursen aus. Dennoch sind kurzfristige Korrekturen einzuplanen. Auf Sicht von mehreren Monaten bleibe ich dennoch bärisch eingestellt.

Wichtige Kursmarken:

Unterstützungen: 10.587 & 10.387 Punkte

Widerstände: 11.010 & 11.570 Punkte

Die verlängerten Verhandlungsgespräche im Zollstreit zwischen den USA und China kamen am heutigen Handelstag gut bei den Anlegern an. Die Verlängerungen mit einem „positiven Unterton“ sorgten für weitere Erleichterung und trug zur Steigerung des Anlegervertrauens bei. Dementsprechend startete der DAX bereits mit einem Aufwärts-Gap von ca. 0,5 Prozent in den Handel. Anschließend setzte sich der Kaufdruck zunächst fort. Allerdings fiel der Index bis zum Tagesschlusskurs wieder auf das Niveau des Eröffnungskurses zurück. Mehr in den Fokus rückte die anstehende Rede des Fed-Vorsitzenden Powells. Diese findet am morgigen Tag um 18:00 Uhr statt. Zuletzt äußerte er sich bereits positiv zur Geldpolitik der US-Notenbank. Er betonte, dass die Währungshüter „sorgfältig auf die Sorgen an den Finanzmärkten“ hören und bereit seien, „falls nötig, die Bilanzpolitik zu ändern“. Ebenso wurden Fortschritte im Handelsstreit zwischen den USA und der EU erzielt. Hierbei fand ein Treffen beider Parteien in Washington statt, mit dem Ziel, den Zollkonflikt mit einem Abkommen beizulegen.

Ausblick für die nächsten Handelstage – Tagesansicht

Dem DAX gelang es nochmals ein neues lokales Hoch zu generieren. Damit wird das Bild etwas klarer. Denn hierbei drehte er direkt im Widerstandsbereich von 11.010 Punkten. Hier befindet sich sowohl das letzte lokale Tief von Mitte November als auch die Unterkante des Abwärtstrends der vergangenen Tiefs. In diesem Zuge wurde ein potenzielles Umkehrdoji erzeugt. Eröffnet der DAX also am morgigen Handelstag mit einem Abwärts-Gap, so sehe ich die Möglichkeit auf eine mehrtägige Korrektur/Verschnaufpause. Dieses Szenario wird nochmals durch die Slow Stochastik sowie das MACD-Histogramm bestätigt. Der Oszillator notiert massiv im überkauften Bereich und deutet bereits eine Umkehr an. Der Indikator ist ebenfalls deutlich im positiven Bereich, was grundsätzlich für eine Abkühlung sprechen könnte. Verkaufssignale wurden jeweils noch nicht generiert. Ich erwarte ein Ansteuern der Unterstützungen von 10.587 und 10.387 Punkte.

Sollte der DAX jedoch entgegen meiner Erwartungen den direkten Weg nach oben wählen, befindet sich der nächste Widerstandsbereich bei 11.570 Punkten. Bullisch wäre der Start in den morgigen Handelstag mit einem weiteren Aufwärts-Gap. Insgesamt gehe ich dennoch nicht von einem nachhaltigen Überwinden des ersten Widerstandes im ersten Anlauf ohne eine vorangegangene, mehrtägige Korrektur aus.

52aa807e1d73239c7cd9196a289a76b4dd4b3bc6

Trading-Strategie – Stundenansicht

Fällt der DAX am morgigen Handelstag unter das Eröffnungs-Niveau des Vortages, so wird die Short-Strategie aktiv. Dieses befindet sich bei ca. 10.860 Punkten. Das Kursziel dieser Strategie befindet sich im Bereich von 10.587 Punkten. Nach einer mehrtägigen Korrektur bis in diese Zone werde ich verstärkt nach Long-Einstiegen suchen. Die dortige Long-Strategie wird inaktiv, sofern der DAX das Tief bei 10.360 Punkten unterbietet. Die aktuelle Short-Strategie wird bei einem Überwinden des Widerstandes von 11.010 Punkten inaktiv.

be37467eb5eaacfbf9b01992cbfd1e620f15cee0

Sie wollen die führenden Aktien-Titel bei einer Rally im DAX? 

Bei TraderFox werden täglich die spannendsten Aktien identifiziert und live gehandelt. Profitieren Sie von der Expertise unserer Profi-Trader und stabilisieren Sie gerade in einem schwachen Marktumfeld Ihr Depot.

Bestellen Sie jetzt unser Live Trading Paket! 


Bildherkunft: Fotolia 83616851