Mit GARP zum Milliardär – Larry Robbins

Larry Robbins schaffte es vom talentierten Hockeyspieler zum Hockeyclubbesitzer. Der Schlüssel zum Erfolg hieß GARP – Growth at a Reasonable Price. Schon Peter Lynch schaffte mit dieser Methode traumhafte Renditen. Lesen Sie hier die Story des Larry Robbins sowie seine besten Zitate.

larry-robbins-007Lawrence Michael Robbins wurde 1969 als Sohn einer jüdischen Familie in Arlington Heights im US-Bundesstaat Illinois geboren. Über seine Kinder- und Jugendzeit ist lediglich bekannt, dass er im zarten Alter von 5 Jahren in der Chicagoer Vorstadt Glenview mit dem Hockeyspielen begann und großes Talent für diesen Sport an den Tag legte. 1988 schrieb sich der junge Mann an der University of Pennsylvania für Wirtschaftswissenschaften ein und belegte zusätzlich noch einen Ingenieursstudiengang. Für beide Studiengänge erhielt er 1992 seinen Bachelor of Science; jeweils mit Auszeichnung. Während seiner Zeit an der Penn ging er weiterhin seiner Leidenschaft für das Hockeyspiel nach und wurde gar zum Kapitän der Uni-Mannschaft. Sein Ausbildungsprofil wird durch den Titel Certified Public Accountant abgerundet, den er parallel zum Studiums 1991 erlangte.

New York

Im Jahr seines Abschlusses 1992 zog Robbins von Philadelphia nach New York, wo er eine Beschäftigung bei der M&A Boutique Gleacher & Company aufnahm. Er verweilte dort 3 Jahre und ging im Anschluss zu Leon Coopermans Hedge Fund Omega Advisors. Er startete dort als einfacher Analyst und arbeitete sich zunächst zum Portfolio Manager hoch. Seine Abteilung befasste sich mit Long- und Shortengagements in Aktien aus dem US-Universum. Später schaffte Larry Robbins sogar den Aufstieg zum Partner von Omega Advisors. Nach 6 sehr erfolg- und lehrreichen Jahren verließ er das Unternehmen.

Glenview Capital Management

Mit der Jahrtausendwende gründete Robbins seine eigene Vermögensverwaltung – Glenview Capital Management. Das Unternehmen ist die Dachgesellschaft für verschiedene Fonds, die im Laufe der Jahre aufgelegt wurden. Benannt wurde das Unternehmen übrigens nach der oben erwähnten Vorstadtgegend, wo Robbins mit dem Hockey begann.
Glenview managt heute ca. $16,5 Mrd. und hat seit 2013 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 12,07% eingefahren. Robbins ist nach wie vor CEO und Portfolio Manager. Er gilt als absoluter Spezialist für die Healthcare-Industrie und hat stets einige Unternehmen dieser Branche im Portfolio. Er geht sowohl Long- als auch Shortpositionen ein und sein Anlagehorizont beläuft sich auf mehrere Jahre. Sein Portfolio ist nicht fokussiert und umfasst derzeit 56 Positionen.

GARP

Larry Robbins ist ein Anhänger des GARP Investmentstils. GARP steht für Growth at a Reasonable Price (zu deutsch: Wachstum zu einem vernünftigen Preis). Diese Form des Investierens ist ein Hybrid aus Value und Growth Investment. Man versucht Unternehmen zu identifizieren, die zum einen mit stabilem Gewinnwachstum aufwarten können, das über dem Marktdurchschnitt liegt, aber zum anderen noch relativ günstig bewertet sind. Einer der bekanntesten Vertreter dieser Investmentschule war Peter Lynch, der legendäre Manager des Magellan Fund von Fidelity.
Typische Kennzahlen für einen GARP-Ansatz zum Identifizieren von günstig bewerteten Wachstumsaktien sind das KGV in Kombination mit dem PEG-Ratio. Das PEG-Ratio setzt das KGV in Relation mit dem durchschnittlichen Gewinnwachstum eines Unternehmens. Ein PEG-Ratio kleiner 1 gilt als Anzeichen dafür, dass das Unternehmen schneller wächst, als es der Marktpreis aktuell wiederspiegelt.

Robbins spezialiserte sich innerhalb des GARP-Ansatzes auf stabile, vorhersagbare Branchen, in denen die Unternehmen mit wiederkehrenden Umsatzerlösen rechnen können oder etablierte Marktpositionen besitzen. Beispiele dafür sind Healthcare, Industrials oder der Dienstleistungssektor.
Wer einmal der Argumentation von Larry Robbins für einen Trade folgen möchte, dem kann ich nur wärmstens die Lektüre eines Investorenbriefes von Glenview empfehlen. Robbins arbeitet sehr detailliert und unterhaltsam heraus, warum er ein Unternehmen in sein Portfolio aufgenommen hat.

Larry privat

Robbins ist aktuell das zweite Mal verheiratet. Nach seiner Scheidung mit seiner ersten Frau und Mutter seiner vier Kinder Amy Towers ehelichte er 2012 Sarahmay Wesemael. Er ist außerdem Besitzer des Hockeyclubs Chicago Steel. Sein Privatvermögen beläuft sich auf $2,3 Mrd.
Als Philanthrop setzt sich Larry Robbins vor allem für Bildung ein. Er ist Vorsitzender des Aufsichtsrates des Knowledge is Power Program (KIPP) in New York und Vorstandsmitglied der Robin Hood Foundation. Des Weiteren gründete er die Robbins Family Foundation, die Bildungsreformen in New York und den gesamten USA unterstützt.

Zitate

- „Nur zwei Dinge zählen beim Investieren. Wie viel werden sie verdienen, und welches Multiple setzen die Menschen dafür an. Unser Geschäft ist nicht viel komplizierter als das.“
- „Wir mögen Unternehmen, die leicht zu verstehen sind und über die man problemlos diskutieren kann.“
- „Man kann sich einfach testen, ob man etwas weiß oder nicht, indem man sich fragt, ob man einen fünfminütigen Fahrstuhl-Pitch geben könnte. Wenn man einen komplexen Sachverhalt nicht in drei bis fünf Minuten zusammenfassen kann, dann hat man es nicht verstanden.“
- „Der Weg vom Finanzgenie zum Dorftrottel ist äußerst kurz.“
- „Die Hedge Fund Industrie benimmt sich wie Trader und nicht wie Eigentümer.“
- „Der Aktienmarkt ist toll, denn er kennt dein Alter nicht. Du brauchst keinen Kundenstamm. Du brauchst keine Kontakte. Jeder spielt auf dem selben Feld zu den gleichen Bedingungen. 25-Jährige treten hier gegen 55-Jährige an, und der, der am härtesten und cleversten arbeitet, schneidet am besten ab.“
- „Kontinuierlicher Fleiß…macht den Unterschied zwischen Gewinnern und Verlierern aus.“
- „Es geht darum, was man früher einmal gemacht hat, sondern um Durchhaltevermögen und kontinuierliche Leistungsbereitschaft.“
- „Ein gutes Unternehmen hat für uns einen hohen und wiederkehrenden Umsatz, eine Position im Markt, die es verteidigen kann und generiert Cash.“
- „Erwarte das Unerwartete.“
- „Sei dankbar für die Dinge, die du kontrollieren kannst.“
- „Wenn du den bärischen Fall ausbreitest und erklären kannst, warum er nicht eintreten wird, dann sollte das deine Überzeugung stärken.“
- „Wie die meisten Value Investoren sind wir gewohnheitsmäßig früh dabei.“
- „Als im letzten Schuljahr alle Leute zu Interviews in Consulting Firmen oder Investment Firmen gingen, wusste ich noch nicht mal, was eine Investmentbank ist. Ich hielt es trotzdem für eine gute Idee, dort vorstellig zu werden.“
- „Ich wollte weiterarbeiten und lernte die Stories von vierzig oder fünfzig Unternehmen pro Jahr kennen und nicht nur von vier oder fünf.“
- „Du weißt einfach nicht, wann der glückliche Zeitpunkt eintritt. Daher muss man stets hart arbeiten und aufmerksam sein.“
- „Ich glaube, ich habe nie jemanden aus dem Investment Business kennengelernt, der sehr erfolgreich ist und nicht hart arbeitet, talentiert und clever ist und großen Fokus an den Tag legt.“
- „Unsere Investmententscheidungen basieren prinzipiell auf keinen speziellen ökonomischen Ausblick, aber wir fragen uns stets – ‚Kann die Wirtschaft schnell wachsen oder kann die Wirtschaft überhaupt wachsen?‘“
- „Wenn du ein unterbewertetes Unternehmen besitzt, dann kauft entweder jemand anderes dieses Unternehmen, das Unternehmen kauft eigene Aktien zurück oder das Unternehmen macht etwas Intelligentes wie ein ähnliches Unternehmen zukaufen.“
- „Obwohl es 7.000 Aktiengesellschaften in den USA gibt, können wir dieses Feld durch Filter wie Marktkapitalisierung oder einem sinnvollen Geschäftsmodell eingrenzen, sodass wir es am Ende noch mit 1.000 bis 1.500 investierbaren Unternehmen zu tun haben.“
- „Jedes Unternehmen, das regulierte Gewinne generiert, ist weniger wert, als ein Unternehmen ohne Regulation.“
- „Normalerweise sind Pharmaunternehmen gute Investments, weil die Bevölkerung wächst, der Pillenverbrauch pro Kopf ebenso und außerdem kann man innovativ sein.“
- „Hier ist der Katalysator, hier ist die Bewertung und hier ist der bärische Fall sowie dessen Wiederlegung. Je einfacher man es hält, desto wertvoller ist es.“
- „Wenn man wie ein Schwamm ist, kann man sehr viel in unterschiedlichsten Umgebungen lernen.“
- „Wir versuchen alle zu lernen, wie wir unsere Investments besser timen können. Aber wir leiden lieber ein wenig unter einem Drawdown, als uns eine Möglichkeit durch die Lappen gehen zu lassen.“
- „Du solltest ein unersättlicher Leser und ein Schwann für Informationen von anderen Investoren sein. All jene Ideen dort draußen…du musst ihnen nicht zustimmen oder dich ihnen anpassen, aber du solltest sie in Erwägung ziehen.“
- „Mein Vater arbeite auf einer Pferderennbahn und lehrte mich, wie man Pferde bewertet. Über die Jahre habe ich viele gute Pferdebewerter kennengelernt, aber nicht einer schaffte es auf die Forbes 400 Liste. Und das nicht ohne Grund.“
- „Die Cashbestände waren auf Rekordniveau. Das ist so, als hätte man LeBron James im Team und setzt ihn auf die Bank.“