Wacker Chemie AG (0,70%)

Ein spannendes Buy-Rating kam heraus zu Wacker Chemie. Stifel hat das Kursziel für die Aktie von 154 Euro auf 193 Euro angehoben. Wacker Chemie ist ein international tätiges Chemieunternehmen, welches u.a. 80.000 Tonnen Polysilizium pro Jahr herstellt. Die USA hat bereits Handelsbeschränkungen für den Import von Solarmaterialen und vor allem Polysilizium gegen die chinesische Region Xinjiang erlassen. Die Gründe für die Handelsbeschränkungen sind Zwangsarbeit und keine menschenwürdigen Arbeitsverhältnisse. Allerdings kommen aus China rund 82 % der globalen Polysilizium-Produktion, auf Xinjiang entfallen rund 40 % der globalen Produktion.

Viele US-Unternehmen, wie z.B. SunRun, sind auf Polysilizium angewiesen, um ihre Solarmodule zu produzieren. Jene Unternehmen müssen sich nun andere Zulieferer für Polysilizium suchen, da sie aus Xinjiang keine Materialien mehr beziehen dürfen. Wacker Chemie könnte einer der ersten Ansprechpartner für Polysilizium und andere Solarprodukte sein, welche US-Unternehmen vorher aus China importierten.

Die Aktie von Wacker Chemie ist mit einem KUV22 von 1,3 und einem KGV22 von 15,1 bewertet. Außerdem zahlt das Unternehmen eine Dividendenrendite von rund 2,7 %. Die Analysten gehen bisher von stagnierenden bis leicht zurückgehenden Umsätzen und Gewinnen von 2022 bis 2024 aus. Sollten in den kommenden Monaten jedoch zahlreiche Aufträge aus dem Solar-Segment gemeldet werden, könnte sich eine neue Wachstumsdynamik entfachen und die Bewertung sehr günstig aussehen.

Wacker Chemie AG (0,70%)