Baidu – Reicht die Fantasie rund um Elektroautos aus, um Baidu nachhaltig aus dem Tal der Tränen herauszuholen?

Liebe Leser,

kurz vor Weihnachten ist der chinesische Suchmaschinenbetreiber, Baidu, erwacht. Und wie er erwacht ist. Bei 150 USD ausgebrochen und Anfang dieser Woche 227 USD erreicht. 50% in vier Wochen. Der Grund: Baidu wird laut Medienaussagen in den Markt für Elektroautos (EV) einsteigen. Hinzu kamen ein Buy-Rating der UBS, eine Kurszielerhöhung von 130 USD auf 190 USD sowie ein Aktienrückkaufprogram von 4,5 Mrd. USD. Für Baidu, das über eine eigene Plattform für autonomes Fahren verfügt und sich verstärkt auf Künstliche Intelligenz (KI) fokussiert, könnte der Eintritt in den EV-Markt ein sinnvoller Schachzug sein. Doch wie ist es außerhalb dieser EV-Fantasie um Baidu bestellt? Mit welchen Herausforderungen ist das Unternehmen konfrontiert?

Quelle: www.traderfox.com

Baidu – Suchmaschine, iQiYi, Aufbau eines KI-Ökosystems, eigenes Betriebssystem

Das mit 75 Mrd. USD marktkapitalisierte Baidu wird oft als das chinesische Google bezeichnet. Es ist der Betreiber der gleichnamigen Suchmaschine. Das Kerngeschäft ist also Online-Werbung bei Suchmaschinen. Analog zu Google, verdient Baidu mit Klicks und Interaktionen sein Geld. Zusätzlich bietet das Unternehmen Community-Seiten wie Baidu PostBar (eine durchsuchbare Online Community-Plattform), Baidu Knows (interaktive Wissensvermittlung), Clouddienste, Sprachassistenten, Bilderplattformen, Musik und Apollo. Apollo ist Baidus Plattform für autonomes Fahren. Mehr dazu später. Zusätzlich setzt Baidu iQiYi auf, welches vergleichbar ist mit "Netflix". Baidu besitzt ca. 55% Anteile an iQiYi. Letztlich versucht Baidu, sich seit Jahren als führender Dienstleister im Bereich der KI (Apps, Geräte, Prozesse, Systeme) zu positionieren. So befindet sich das von Baidu entwickelte Betriebssystem namens DuerOS bereits auf über 160 Mio. Smartphones und soll zum Ökosystem von KI-Apps werden. Baidu will sich mit diesen nicht-werbungbezogenen Geschäftsfeldern unabhängiger aufstellen. Aktuell verschlingen diese risikoreichen Investments viel Geld und keines ist profitabel. In 2019 hat sich dies negativ auf den Gewinn ausgewirkt.

Apollo – Baidus Plattform für autonomes Fahren

Apollo produziert Kleinbusse, die fast vollständig autonom fahren, und kooperiert mit den großen Auto- und Softwareherstellern der Welt. Ob Daimler, Microsoft oder Intel, alle sind auf die eine oder andere Art mit von der Partie. Es gibt etliche Pilotprojekte. So arbeitet Baidu aktuell mit der Stadt Guangzhou zusammen, um intelligente Transportmittellösungen zur Verbesserung der Verkehrseffizienz, der Luftverschmutzung und der Verkehrssicherheit bereitzustellen. Apollo Go robotaxi ist seit kurzem in Peking für die Öffentlichkeit zugänglich. Peking ist die dritte Stadt nach Changsha, Hunan und Cangzhou. Apollo Go-Fahrten können bei Baidu Maps bestellt werden. In Q3 2020 erhielt Baidu Chinas erste fahrerlose Testgenehmigung in Changsha. Wenn es Baidu´s autonome Fahrzeuge schaffen, sich im chaotischen Verkehr von Peking fehlerfrei zu "bewegen", wäre dies ein Blaupause für viele andere (Groß-)Städte und Länder. Wann Baidu mit einem vollautonomen Fahrzeug auf den Markt kommt, steht allerdings noch nicht fest. Im Mai 2020 wurde der 145.000 Quadratmeter große Apollo Park in Peking fertiggestellt. Hierbei handelt es sich um eine autonome Fahr- und V2X (vehicle to everything)-Testeinrichtung, die Testfahrten, Cloud-Kontrollsystem, Fahrzeuglagerung, Wartung und Kalibrierung unterstützt.

Quelle: https://aktie.traderfox.com/visualizations/US0567521085/DI/baiducom-adrs

Kerngeschäft wächst nicht, relevanter Markt wird kleiner, iQiYi ist defizitär
Der Online-Werbemarkt ist das Kerngeschäft für Baidu. Knapp 75% des Gesamtumsatzes in Höhe von 107,4 Mrd. USD entfielen darauf in 2019. Doch der relevante Suchmaschinen-Anteil am Online-Werbemarkt geht stetig zurück. Von 31% in 2015 auf 17% in 2019 (Vergleich: News Feed Ads sind im gleichen Zeitraum von 8% auf 30% gestiegen). Das ist eine sehr große Gefahr für Baidu. Viele Chinesen nutzen lieber sogenannte "Super-Apps" wie WeChat, anstelle von Baidus Suchmaschinen (über 1,1 Mrd. von 1,3 Mrd. Chinesen nutzen WeChat). Auch Werbekunden ziehen diese "Super-Apps" vor, da Kunden gezielter angesprochen werden. "Super-Apps" bieten Funktionen wie z.B. Online Payment, Online Banking, Chatten, Videos, Music, Reisen, Gesundheit etc. Knapp 25% des Umsatzes entfallen auf iQiYi ("Netflix"). Tendenz steigend. IQiYi hat 105 Mio. Abonnenten (Netflix hat 195 Mio.), ist seit 2018 an der Börse gelistet, ist jedoch defizitär. Mit 1,3 Mrd. Chinesen ist der Total Addressable Market groß (diesen teilt man sich nur mit Tencent). Das Abonnenten-Wachstum liegt aktuell bei 7% p.a., Tendenz abnehmend. Der restliche Umsatz wird durch die sonstigen Geschäftsbereiche wie Cloudgeschäfte, KI, Sprachassistenten erwirtschaftet. Das Wachstum liegt hier zum Teil im zweistelligen Bereich. Am 16.11.2020 veröffentlichte Baidu die Zahlen des dritten Quartals 2020. Der Umsatz im Kerngeschäft wies kein Wachstum auf. Der Umsatz aus den anderen Geschäftsbereichen konnte um 14% gesteigert werden, insbesondere dank des Cloudgeschäfts. Der Netto-Gewinn lag bei 2,02 Mrd. USD. Im Kerngeschäft lag der Netto-Gewinn bei 2,12 Mrd. USD. Somit hat Baidu die anderen Geschäftsbereiche quersubventioniert. Seit Jahren ist nur das Werbegeschäft profitabel. Vermutlich ist dies ein Grund dafür, dass die Aktie von Mitte 2018 bis Mitte 2019 von 260 USD auf 100 USD einbrach.

Quelle: https://aktie.traderfox.com/US0567521085/DI/baiducom-adrs/data

Was lässt sich abschließend sagen?

Baidu ist seit dem Pivotal News Point im Dezember ein spannender Trading-Kandidat gewesen. EVs sind ein Trendthema, das die Märkte elektrisiert. Der chinesische Markt für Elektroautos wird mit Unternehmen wie Nio, Xpeng, Li Auto und natürlich Tesla bereits gut bedient. Und nun vermutlich auch mit Baidu. Vielleicht wird es ein Joint Venture mit einem bereits aktiven Player geben. Baidu wäre mit Apollo und seiner KI-Software dafür sicherlich ein geeigneter Partner. Durch so eine strategische Partnerschaft könnte Baidu wieder seine Tage in der Sonne sehen. Gleichzeitig hat Baidu viele Baustellen, z.B. kaum Umsatzwachstum im Kerngeschäft, Rückgang des Suchmaschinen-Anteils am Online-Werbemarkt, das seit Jahren defizitäre iQiYi. Die KI-Investitionen scheinen vielversprechend zu sein. Keiner weiß jedoch, wann die Früchte daraus geerntet werden können. Als Investment könnte ich bei Baidu aktuell nicht ruhig schlafen.

Aufklärung über Eigenpositionen: Der Autor hält Aktien von Baidu.


Bildherkunft: AdobeStock: 395104489