Chartanalyse 3D Systems: Die Aktie des 3-Druck-Spezialisten steigt über 100% an einem Tag!

Hallo Trader und Investoren, 

heute möchte ich euch auf die Aktie von 3D Systems aufmerksam machen. Der Spezialist für 3D-Druck bietet umfassende dreidimensionale Drucklösungen an und ist mit 2,9 Mrd. USD an der Börse bewertet.

Der 3D-Drucksektor wurde von der COVID-19-Pandemie schwer getroffen. Die Lieferketten wurden unterbrochen und die Produktionen aufgrund der Krise verlangsamt oder ganz eingestellt, was die Nachfrage nach 3D-Druckprodukten verringerte. 

Auf den Hype folgte der Absturz

3D Systems stand vor rund 10 Jahren an der Spitze des 3D-Druck-Hype. Viele Anleger drängten die Aktien von 3D Systems zu unglaublich hohen Bewertungen nach oben., Die Annahme war, dass 3D-Drucker auf dem Verbrauchermarkt unglaublich beliebt sein würden. Diese Realität ist jedoch nie eingetreten, was dazu führte, dass der Aktienkurs von 3D-Systems im letzten halben Jahrzehnt zusammenbrach.

Quelle: https://de.3dsystems.com/3d-printers/dmp-flex-350

Nach Jahren enttäuschender Ergebnisse könnte 3D Systems nun die Trendwende gelingen. Das Unternehmen wurde einer Umstrukturierung unterzogen, die das stagnierende Geschäft wieder in Schwung bringen könnte.

Kursverdoppelung an einem Tag

Die Aktien von 3D-Systems stiegen am Donnerstag um über 100%, nachdem der Abschluss des Verkaufs des nicht zum Kerngeschäft gehörenden Softwaregeschäfts und starke vorläufige Ergebnisse für das vierte Quartal 2020 bekannt gegeben wurden.

Am 7. Januar gab das Unternehmen bekannt, dass es den Verkauf seiner Geschäftsbereiche Cimatron und GibbsCAM am 1. Januar für einen Kaufpreis von 64,2 Mio. USD abgeschlossen hat. Nach der Veräußerung der oben genannten Geschäftsbereiche kann 3D-Systems seinen Fokus nun auf sein Kerngeschäft neu auszurichten. 

Schulden abgebaut

3D Systems hat einen Teil des Verkaufserlöses dazu verwendet, um rund 21 Mio. USD des ausstehenden Restbetrags aus einem befristeten Darlehen zurückzuzahlen. Die vernünftige Verwendung des Verkaufserlöses zur Tilgung von Schulden hat den 3D-Druck-Spezialisten schuldenfrei gemacht und damit seine Bilanz gestärkt.

Der Anbieter von 3D-Drucklösungen hat auch hervorragende vorläufige Finanzdaten für das vierte Quartal 2020 veröffentlicht. 3D-Systems erwartet für das vierte Quartal einen Umsatz zwischen 170 und 176 Mio. USD, was weit über den Konsens-Schätzungen von 140 Mio. USD liegt.

Der Fokus von 3D Systems auf das Gesundheitswesen und die Industrie scheint sich angesichts der beeindruckenden Quartalsergebnisse des Unternehmens auszuzahlen. Während der Umsatz des Unternehmens im dritten Quartal von 135,1 Mio. USD im Jahresvergleich um 13% zurückging, lag er tatsächlich um rund 20 Mio. USD über den Erwartungen der Analysten.

Erholung in Sicht 

Angesichts des aktuellen wirtschaftlichen Gegenwinds ist ein Rückgang im Jahresvergleich keineswegs überraschend. Die Segmente Gesundheitswesen und Industrie von 3D Systems wuchsen dabei sequenziell um etwa 20%.

Quelle: https://de.3dsystems.com/3d-printers

Die Pandemie zeigt weiterhin, wie fragil die globale Lieferkette im verarbeitenden Gewerbe ist. Gleichzeitig hat COVID-19 die 3D-Druckindustrie angesichts ihrer Anpassungsfähigkeit und Widerstandsfähigkeit der 3D-Drucktechnologien stärker in den Fokus gerückt. Das erneute Interesse am 3D-Druck dürfte sich in Zukunft positiv auf das Unternehmen auswirken. 3D Systems ist trotz jahrelanger Stagnation immer noch einer der führenden Anbieter im 3D-Druck. 

Risiken bleiben bestehen

Während sich 3D Systems für eine Trendwende gut positioniert hat, ist das Unternehmen jetzt aber mehr Wettbewerb ausgesetzt als je zuvor. Große Player wie HP und aufstrebende reine 3D-Druck-Unternehmen konnten auf dem Markt Fuß fassen. Die Tage der marktbeherrschenden Stellung von 3D-Systems und Stratasys dürften zu Ende gehen.

Obwohl 3D Systems bei seiner aktuellen Bewertung relativ billig erscheint, hat das Unternehmen immer noch Probleme mit Wachstum und der Rentabilität. Investoren sollten abwarten, bis sich ein klares Bild über die langfristigen Aussichten des Unternehmens ergibt.

Fazit

Der 3D-Druck hat die Produktentwicklung von Werkstoffen revolutioniert. Selbst komplizierte Bauteile können in einem Arbeitsgang produziert werden. 3D Systems, als Branchen-Urgestein, ist bestens im 3D-Druck-Milliarden-Markt positioniert und dürfte von den glänzenden Wachstumsaussichten weiter profitieren. 

Das Unternehmen verzeichnet nach seiner umfassenden Umstrukturierung erste Erfolge und hat eine robuste Roadmap für die Zukunft. 3D-Systems muss aber noch einige Hürden nehmen.

Sehen wir uns nun 3D-Systems (DDD) im Wochenchart an:

Seit 2014 ging es mit der 3D-Druck Aktie bergab. Nun wurde die langfristige Abwärtstrendlinie sowie einige Widerstandsbereiche auf einmal durchbrochen. Wenn die Aktie nun auf hohem Niveau konsolidiert und dann weiter nach oben läuft, wäre dies ein starkes Zeichen. Damit ich über ein mögliches weiteres bullisches Verhalten sofort informiert werde, habe ich mir bei rund 24 USD einen Alarm direkt in den Chart gelegt.

Das TraderFox System informiert mich zuverlässig in Echtzeit per Push Notifications am Handy oder per E-Mail, sollte die Alarmlinie durchbrochen werden.

Liebe Trader und Investoren, ich wünsche euch noch viele erfolgreiche Trades und Investments.

Bis zur nächsten spannenden Story,

Wolfgang Zussner

Verwendete Tools:

TraderFox Trading-Desk: https://www.traderfox.com

Aktien-Terminal: https://aktie.traderfox.com

Aktien-Vergleich: https://viz.traderfox.com/aktien-vergleiche

Tipp: Registriert euch kostenlos auf https://www.traderfox.de für das TraderFox Trading-Desk, um Kursalarme im Chart einzurichten und diese dann per Email oder per Push-Notification zu erhalten.

Haftungsausschluss:

Dieser Text/Video dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.

Hinweis nach WPHG §34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:

Der Autor handelt regelmäßig mit den erwähnten Wertpapieren und besitzt eventuell Positionen in den genannten Wertpapieren.