Chartanalyse Ross Stores: Die Bekleidungskette profitiert von der Schwäche seiner Mitbewerber!

Hallo Trader und Investoren, 

heute möchte ich euch auf die Aktie von Ross Stores aufmerksam machen. Die Bekleidungs-Kette ist mit über 42 Mrd. USD an der Börse bewertet.

Ross Stores betreibt eine Kette von Bekleidungsläden in den USA. Bekannt unter dem Namen "Dress for Less" besitzt das Unternehmen über 1.450 Ladenlokale in 38 US-Bundesstaaten, im District of Columbia und in Guam.

Quelle: https://www.rossstores.com

In den Dress for Less-Geschäften wird eine breit gefächerte Produktpalette an Bekleidungsartikeln von Designern und Markenherstellern meist zwischen 20% bis 60% unter dem handelsüblichen Preis angeboten. 

Flexible Sortimentsgestaltung 

Ross spricht vorrangig die Zielgruppe der preisbewussten 25- bis 54-Jährigen aus der mittleren Einkommensschicht an. Neben den üblichen Bekleidungsartikeln werden oft auch Produkte wie Parfums, Schwangerschaftsbekleidung, Geschenkartikel, Haushaltswaren wie Tisch- und Bettwäsche, Handtücher und Accessoires angeboten. Manche Geschäften führen auch Kochutensilien, Kleinmöbel, Spielzeuge, Taschen- und Koffer, Feinkost-Produkte und Schmuck in ihrem Warensortiment. 

Die Dress for Less-Geschäfte haben durchschnittlich eine Größe von 2.800 m² und befinden sich in großen Einkaufzentren in einwohnerstarken Stadtgebieten oder Vororten. Das Unternehmen kauft seine Waren auf Wochenbasis direkt bei den Herstellern ein und ist so in der Lage, flexibel auf gewisse Markttrends zu reagieren. Ross Stores bewirbt seine Produkte und aktuellen Aktionen primär im Fernsehen. Da Kunden auf diesem Weg kosteneffektiv und tagesaktuell informiert werden können.

Aufholpotential

Der Einzelhandel ist als margenschwaches Geschäft bekannt. Einstellige operative Margen sind an der Tagesordnung. Das Geschäftsmodell von Ross führt zu vergleichsweise höheren Margen, wobei sich die Margen in den letzten zehn Jahren stetig verbessert haben, von 11,5% im Jahr 2010 auf 13,6% im Jahr 2019. 

Ross arbeitet mit einem Selbstbedienungsmodell, das auch als Schatzsuche bezeichnet wird, und benötigt damit weniger Mitarbeiter als Full-Service-Warenhäuser. Dies führt zu einem höheren Wachstum.

Während Ross in den ersten Monaten der Pandemie von Filialschließungen betroffen war, zeigte sich danach die starke Widerstandsfähigkeit des Geschäftsmodells. Mit vergleichbaren Filialverkäufen in Q3 2020, zeigte sich Ross angesichts des recht schwierigen Betriebsumfelds, in dem sich viele Einzelhändler während der Pandemie befinden, ausserordentlich robust. 

Neue Stores eröffnet

Ross dürfte in Zukunft auch von den anhaltenden Warenhausschließungen seiner Mitbewerber profitiert. Unterstützt wird diese These durch die Schließung von 30 Filialen von Macy´s im Jahr 2020 sowie 37 Filialenschließungen, die in diesem Jahr erwartet werden. 

Bis 2023 rechnet Macy´s mit der Schließung von 125 Standorten. Diese Schließungen anderer Warenhäuser spielen Ross in die Karten, da die Kunden weniger Läden zur Auswahl haben werden. 

Quelle: https://www.ddsdiscounts.com/departments/ladies/juniors

Weiters dürfte Ross durch das neuere DISCOUNT-Konzept seiner dd`s Stores, das Haushalte mit niedrigem bis mittlerem Einkommen ansprechen soll, ein signifikantes Wachstum bescheren. Ross zeigt keine Anzeichen einer Verlangsamung, da es zwischen Q3 und Q4 20 neue Ross-Standorte (netto von Schließungen) und 9 neue dd`s Stores eröffnet hat.

Der Aktienkurs von Ross Stores notiert knapp unter dem Allzeithoch. 

Aktien Qualitäts-Check

Im Qualitäts-Check auf aktie.traderfox.com  erhält Ross Stores 15 von 15 möglichen Punkten.

Der Discount-Spezialist weist ein durchschnittliches Umsatzwachstum von 7,75% in den letzten 5 Jahren, sowie ein EPS-Wachstum von 15,68% aus. Die Aktie legte im Durchschnitt der letzten 10 Jahre um 21,24% jährlich zu.

Im Dividenden-Check bekommt Ross 14 von 15 Punkten.

Ross agiert mit aktiven Aktienrückkäufen aktionärsfreundlich. Die Anzahl der Ross-Aktien wurde in den letzten zehn Jahren um 26% von 480 Mio. Aktien im Jahr 2011 auf 354 Mio. Aktien im Oktober 2020 reduziert. Im diesem Jahr dürften auch die Dividendenzahlungen an die Anleger wieder aufgenommen werden.

Fazit

Ross Stores hat seit den Anfängen der Pandemie eine starke Umsatzerholung verzeichnet. Das Geschäft ist weitgehend E-Commerce-resistent und dürfte von den Kaufhausschließungen seiner Mitbewerber profitieren.

Obwohl es aufgrund von COVID-19 noch kurzfristige Herausforderungen gibt, sind die langfristigen Chancen intakt. 

Sehen wir uns nun den Wochenchart von Ross Stores (ROST) an:

Die Aktie notiert über der 20-Wochenlinie, knapp unter ihrem Allzeithoch vor dem Corona-Abverkauf. Wenn der Breakout über 124 USD gelingt, bekommen wir ein Kaufsignal. Damit ich darüber sofort informiert werde, habe ich mir knapp über 124 USD einen Alarm direkt in den Chart gelegt.

Das TraderFox System informiert mich zuverlässig in Echtzeit per Push Notifications am Handy oder per E-Mail, sollte die Alarmlinie durchbrochen werden.

Liebe Trader und Investoren, ich wünsche euch noch viele erfolgreiche Trades und Investments.

Bis zur nächsten spannenden Story,

Wolfgang Zussner

Verwendete Tools:

TraderFox Trading-Desk: https://www.traderfox.com

Aktien-Terminal: https://aktie.traderfox.com

Aktien-Vergleich: https://viz.traderfox.com/aktien-vergleiche

Tipp: Registriert euch kostenlos auf https://www.traderfox.de für das TraderFox Trading-Desk, um Kursalarme im Chart einzurichten und diese dann per Email oder per Push-Notification zu erhalten.

Haftungsausschluss:

Dieser Text/Video dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.

Hinweis nach WPHG §34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:

Der Autor handelt regelmäßig mit den erwähnten Wertpapieren und besitzt eventuell Positionen in den genannten Wertpapieren.